Aikido - Ganz leben in allen Dimensionen

Aikido - Die Kampfkunst mit hohem ethischen Anspruch

Aikido ist eine friedfertige und dennoch effektive Selbstverteidigungskunst. Die Angriffsenergie wird angenommen und umgeleitet (nicht abgewehrt!), um sie für beide, Angreifer und Verteidiger, unschädlich zu machen. Das dem Aiki-Do zugrunde liegende AIKI-Prinzip (Harmonisierung von vitalen Energien) ist leicht auch verbalisierbar und kann damit auch sehr gut außerhalb von körperlichen Auseinandersetzungen als besondere Kommunikationstechnik angewendet werden. Aiki-Do hat somit einen hohen unmittelbaren lebenspraktischen Nutzen für den Praktizierenden. Hier am Aiki-En wird Aiki-Do nicht bloß als "Ausgleichssport" betrieben! Aiki-Do ist eine komplementäre Kunst, welche zu persönlicher Integrität führt: Für viele kommt wenigstens einmal im Leben das Gefühl auf, dass das bisherige Leben überkommen zu sein scheint und man darin feststeckt. Aiki-Do  unterstützt einen, das Überkommene mutig zu überschreiten, behutsam zu heilen und auf einer höheren Bewusstseinsebene harmonisch zu integrieren. Für ein freieres und wirksameres, positives Leben.

Wir praktizieren die ursprüngliche Form des Aiki-Do, so, wie sie über fast drei Jahrzehnte (1941 - 1969) von O-Sensei Uyeshiba Morihei in Iwama (Ibaraki-ken, Japan) "entwickelt" wurde und von Saito Morihiro Sensei über drei weitere Jahrzehnte (ca. 1970 - 2002) bewahrt wurde. Saito Sensei war ab 1946 treuer Schüler, später über 23 Jahre lang persönlicher Assistent  und schließlich "Hüter des AIKI - Schreins" für O-Sensei und diente mit seiner Familie auch privat dem Begründer des Aiki-Do. Diese originäre "Stilrichtung" wurde durch eine Reihe von Veröffentlichungen unseres gemeinsamen Sensei, Saito Morihiro, in den 1970er Jahren als "Iwama Style" und durch eine weitere, unvollendete Lehrbuchserie in den 1990er Jahren als Takemusu Aikido weltweit bekannt. Takemusu Aikido ist unter dem Dach des Aikikai Tokyo organisiert. Die hier praktizierte konkrete Lehre des Takemusu Aikido umfasst die ganze Vielfalt der komplexen Kampfkunst Aikido, insbesondere die Übung mit Schwert (Bokken), Stab (Jo) und die waffenlose Verteidigung, auch gegen bewaffnete und multiple Angriffe. Der Fokus liegt auf der systemischen Verbundenheit dieser drei Technikbereiche, speziell zur Ausprägung von Entschiedenheit, Beharrlichkeit und Flexibilität als wesentliche Attribute eines friedvollen Kriegers.


SHIN-GI-TAI  ICHI --- Geist-Seele-Körper - Einheit

Neben den oben geschilderten konkreten Lehrinhalten des Aiki-Weges, die zu Beginn das Lernen weitestgehend bestimmen, ist das eigentliche Ziel des Aiki-Do, sich in immer höhere Dimensionen des Seins und damit der Lebenswirksamkeit zu entwickeln. Gemäß einem Leitspruch des Aikido-Begründers "ShinGiTai Ichi" - "Mögen Geist, Seele und Körper Eins werden!", führt die Praxis des Aiki-Do von den konkreten Techniken der Selbstverteidigung über die subtilen Übungen und Anwendungen der vitalen Lebenskraft (Ki), hin zu den spirituellen Übungen des Chinkon Kishin, Kototama, u.a., um als ganzer und wahrer Mensch den Kopf im Himmel und die Füße auf der Erde zu habend (TenChi), um so Mittler und Impulsgeber für positive, aufbauende Lebensprozesse zu sein.


TAKEMUSU AIKI --- Das Ideal des Aikido

 Takemusu Aiki repräsentiert das von O-Sensei entworfene Ideal und Ziel des Aiki-Do : Durch beständige Arbeit an sich selbst (TAKE) in einen Zustand schöpferischer All-Verbundenheit (MUSU) gelangen, um vollkommen abgestimmt (AI) mit den Energie des Lebens (KI) zu sein.

Daher ist es wichtig, Verständnis für die sich ständig ereignenden Veränderungen und Wandlungen zu haben. Dass Gegebenheiten "vuca" (wechselhaft, unsicher, komplex, vieldeutig) sind, ist eigentlich ein Normalzustand. Es ist daher notwendig, zu wissen, wie man seine Einstellungen und Gedanken spontan an die ständigen Veränderungen anpassen kann. Veränderungen sollen akzeptiert werden, aber unter der Freiheit der Wahl. Wer stets auf dieses Ziel eingestimmt ist, wird sein Leben meistern: zu innerer Harmonie und Ausgeglichenheit gelangen, Frieden und Selbstvertrauen erreichen, um schließlich Meister seines Selbst zu werden.

MASAKATSU-AGATSU-KATSUHAYABI --- Selbstbeherrschung-Selbstüberwindung-Schneller Lebenserfolg

 

Praktische Umsetzung und Anwendungen

Neben den oben genannten Grundlagen des Aiki-Do pflegen wir auch die integrale Anwendung des AIKI-Prinzips in möglichst allen Lebensbereichen (AIKI-Erweiterungen):

  • in gesundheitlichen Aspekten: harmonisches Verhältnis von Bewegung und Ruhe, Ernährung undAtmung und positiver Geisteshaltung

  • in friedfertiger Kommunikation und Beziehungsarbeit: Verbal-Aikido als Tanz von Energie (Absicht) und Beziehung

  • durch naturgemäße und  ökologische Lebensweise abgestimmt mit dem Großen Ganzen (Tiefenökologie)

  • durch soziale Jugendarbeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

  • in einer bodenständig-spirituellen Lebensgemeinschaft sein und wirken

 

Wir praktizieren das Takemusu Aikido in enger internationaler Zusammenarbeit mit allen Lehrern, besonders des Takemusu Aikido Verbandes: Dr. Paolo N. Corallini Shihan (Italien)  leitet den Takemusu Aikido Kyokai als Unterorganisation des Aikikai, Tokyo.